_______________________Schnupperdienst 18. Juni 2019_______________________

Straßenboßeln

 Neue Boßelkönige in Eggstedt

 teilnehmer2015hp

 

Das traditionelle Eggstedter Straßenboßeln fand am 28.02.15 statt. Veranstaltet wieder von der Freiwilligen Feuerwehr und dem Sportverein. Der Wettergott war dieses Jahr sicherlich auch ein Boßler, denn die Veranstaltung fand bei bestem Wetter statt. Stefan Kiehl für die Feuerwehr und Andreas Holm für den TSV konnten fast 70 Teilnehmer begrüßen. Startpunkt für den Wettkampf war vor der Gaststätte „Zum Mühlenthal“. Von dort aus ging es über eine vorher festgelegte Strecke durch das Dorf. Die Teilnehmer sahen viele gute und schlechte Würfe. Aber es war für alle ein großer Spaß. Versorgt wurden die Boßler von einigen Anwohnern am Rand der Strecke.

Aufgeteilt waren die Boßler wieder in vier Mannschaften: Denkmal, Dorfplatz, Mühle und Sportplatz. Die Einteilung erfolgte je nach dem Wohnort.

Ein Dank geht an die Autofahrer, die Verständnis hatten, als auf der Hauptstraße geboßelt wurde. Schade das dieses Verständnis nicht bei allen Autofahrern gegeben war.

Am Abschluss der Strecke gab es für alle Teilnehmer eine leckere Erbsensuppe. Auch dieses Jahr hat sich wieder ein Sponsor gefunden. Sönke Stahl – Auto Eck Meldorf – übernahm die Kosten für die Suppe. Das Brot wurde von der Bäckerei Helm zur Verfügung gestellt.

Erstmalig fand dieses Jahr das Königsboßeln neben der Bäckerei statt. Die Teilnehmer mussten mit Kugeln eine hochgehängte Milchkann treffen. Die letztjährigen Könige konnten dieses Jahr ihren Titel nicht verteidigen. So geht die Boßel-Königswürde für ein Jahr an Annette Witschel und Jens Bornholdt.

Die Siegerehrung fand auch in diesem Jahr wieder in der Gastwirtschaft „Zum Mühlenthal“ statt. Bürgermeister Walter Krotzek in seiner Rede: „Es ist schade das dieses Jahr nur so wenige den Weg zu Siegerehrung gefunden haben“. Denn es waren deutlich weniger Plätze besetzt als in den vergangenen Jahren.

Den Siegerpokal konnte in diesem Jahr die Mannschaft „Sportplatz“ entgegen nehmen. Auf den Plätzen folgten Denkmal, Dorfplatz und Mühle. Der „Sportplatz“ siegte mit 902 Metern sehr deutlich vor den anderen Gruppen. Für den weitesten Wurf wurde Bernd Kühl mit 89 Metern geehrt.

 

koenige2015-inet

 

 

 

error: Content is protected !!